#1

BELICHTUNG AM DISPLAY KONTROLLIEREN

in Einfach bessere Fotos 22.03.2012 19:49
von hannes • 35 Beiträge

Ebenso wie in der analogen Fotografie ist ein deutlich über- oder unterbelichtetes Digitalbild schwer oder überhaupt nicht zu retten. In der digitalen Fotografie ist das Ergebnis einer Belichtung sofort am Display der Kamera kontrollierbar und die Aufnahme kann bei falschen Einstellungen für Blende und Verschlusszeit mit anderen Belichtungswerten wiederholt werden. Dies ist ein deutlicher Vorteil des digitalen Sensors gegeüber analogem Filmmaterial. Um ihn nutzen zu können, muss die Kamera allerdings den manuellen Eingriff in dieBelichtungswerte zulassen. Ähnlich wie bei analogen Kompaktkameras gibt es auch digitale Kameramodelle, bei denen man Belichtung und Fokusierung nicht oder nur in geringem Maß beeinflusen kann.

MOSAIKFILTER ZUR FARBDARSTELLUNG

Ein CCD- oder CMOS- Sensor ist grundsätzlich nur in der Lage, Hellikeiten zwischen dunkel (Schwarz) und hell (Weiß) in festen Stufen zu unterscheiden. Da die Welt aber bunt ist, muss ein Sensorin der Lage sein , die vielen Farben zu differenzieren. Deshalb werden auf dieSchutzschicht eines CCD- Sensors und CCCCCCMOS- APS sogenannte Mosaikfilter aufgedampft. Diese lassen für jeden Bildpunkt nur jeweils eine Farbe (Rot, Grün oder Blau) durch , sodass jeder einzelne Lichtsensor eines Sensors den Helligkeitswert von nur je einer Farbe. Farben, die zwischen den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau liegen, werden von der Kamerasoftware neu berechnet ( interpoliert), Qualitätsunterschiede bei der Farbdarstellung der verschiedenen Digitalkameras liegen unter anderem in der Qualität der Berechnungsmethoden für Zwischenwerte ( Interpolationsalgorithmen) begründet.

ANDERS: DER3X- SENSOR

Der 3X- Sensor von FEVEON, ebenfalls ein CNOS- APS, ist mit analogem 'Filmmaterial vergleichbar, das in drei Schichten für jede der drei Farben Rot, Grün und Blau aufgebaut ist. Der 3X-Sensor erfasst für jeden Bildpunkt gleichzeitig alle drei Farbinformationen.
Das Prinzip dahinter: Die Fotodioden des Sensors liegen in drei Siliziumschichten übereinander. Die gleichzeitige Erfassung aller drei Farbinformationen eines Bildpunkts funktionert, wewil Licht je nach seiner Wellenlänge unterschiedlich tief in Silizium eindringt. Rot besitzt eine Wellenlänge von ca. 700 nm ( Nanometer), Grün von ca 500nm und Blau von ca. 400nm. In Bezug auf die Farbdarstellung ist dieser Sensor herkömmlichen CMOS- und CCD- Sensoren überlegen. Inzwischen wird der Sensor von unterschiedlichen Herstellern im Spiegelreflex- wieim Kompaktbereich eingesetzt.
forsetzung folgt.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Herbert CA
Forum Statistiken
Das Forum hat 53 Themen und 56 Beiträge.