#1

LICHTSTIMMUNGEN

in Einfach bessere Fotos 22.04.2012 18:56
von hannes • 35 Beiträge

.

BESONDERE LICHSTIMMUNGEN ERZIELEN

Es gibt fotografische Situationen, in denen Sie sich nicht auf den automatischen Weißabgleich Ihre Digitalkamera verlassen sollten. Auch die Voreinstellungen odr der manuelle Weißsabgleich können manchmaldazu führen, dass ein Foto jede Stimmung verliert. Wenn Sie etwa eine in das rote Licht der untergehenden Sonne getauchte Szenerie mit einer Weißabgleichseinstellung fotografieren, die die rote LIchtfarbe ausgleicht,, wird Ihr Foto recht langweilig. Die Abendstimmung lebt gerade vom Licht der roten, untergehenden Sonne. Die Stimmung im Licht grünliche Leuchtstoffröhren in einem Cafe ist genauso schwierig: Dieses Kunstlicht können Sie mit dem automatischen Weißabgleich nicht problemlos einfangen. Mit der Voreinstellung für Leuchtstoffröhren dürften Ihre Fotos jedoch farblich neutral werden. Der automatische Weißabgleich Ihrer Kamera kann bei farbintensiven Motive tatsächlich zum Problem werden, wenn er die Farben neutralisiert. Hier müssenSie die Weißabgleichsvoreinstellungen durchprobieren, um die beste Lichtstimmung zu erzielen.

MIT DEN FARBEN EXPERIMENTIEREN

Mit Farben experimentieren ist eine tolle Möglichkeit, seiner Fotografie zu einem neuen Ausdruck zu verhelfen. In der analogen Fotografie kann man Farbfilter einsetzen oder bewusst den falschen Film - Tageslichtflim für Kunstlichtbeleuchtung und umgekehrt - verwenden. Die Fotos zeigen dann eine unnatürliche, ungewöhnliche Farben, die den Blick des Betrachters zunächst anziehen. Stimmen neben der ungewöhnlichen Farbgebung auch noch Motiv und Bildaufbau, fesseln solche Bilder gerade wegen der "falschen" Farben. Die Möglichkeiten, mit Farben zu experimentieren, sind mit der digitalen Fotografie ins unermessliche gestiegen. Bei der Bildbearbeitung am PC kann man jedem Bild mit ein wenig Know-how jeden beliebigen Farbcharakter verleihen. Auch ein mit einem Rotfilter digital aufgenommenes Foto, das einen entsprechenden Rotstich hat, kann am Computer nachträglich jede nur erdenkliche Farbnuance annehmen. Ähnlich kreativ wie mit Filter und Bildbearbeitung lässt sich mit dem Weißabgleich arbeiten. Stellen Sie den Weißabgleich für eine Sonnenuntergangsaufnahme auf Tageslicht, wird das Rot der Szene noch verstärkt Stellen Sie auf Kunstlicht, neutralisiert die Kamera die Farben weitgehend. Bietet Ihre Kamera die Option, eine Farbtemperatur in Kelvin anzugeben - meist in 100 er-Schritten, haben Sie einen noch größeren gestalterischen Spielraum und können jede Szene mit vielen verschiedenen Farbstimmungen fotografieren. durch den bewusst falschen Weißabgleich können fast schon einfarbige (monochrome) Fotos entstehen. Besonders interessant ist diese Technik bei Motiven, die auch in Schwarzweiß gut wirken und eher vom Bildaufbau leben. Architektur, klar strukturierte Stillleben oder Abstraktionen sind immer einen Versuch mit falschem Weißabgleich wert.

FARBSTICHE MIT EINER GRAUKARTE AUSGLEICHEN

Wenn Sie sich ein wenig mit der Bildbearbeitung auseinandersetzen oder die entsprechenden Anleitungen zum Ausgleich von Farbstichen nutzen möchten, besorgen Sie sich bei Ihrem Fotohändler eine 18-%- Graukarte. Gerade wenn nicht viel Zeit bleibt, den manuellen Weißabgleich der Kamera zu benutzen, oder Ihre Kamera den manuellen #Weißabgleich nicht unterstützt, ist der Einsatz dieser neutral grauen Fläche eine hervoragende Möglichkeit, die Bildbearbeitung am Computer zu vereinfachen und farbneutrale Bilder zu erzielen.
Zur Vorbereitung der Arbeiten am PC machen Sie zunächst ein Foto. Stellen oder halten Sie beim fotografieren die Graukarte an eine Ecke des Bildausschnitts, sodass sie auf dem Foto gerade noch zu sehen ist. Der Bildrand mit der Graukarte wird bei derBildbearbeitung weggeschnitten. Achten Sie darauf, das auf der Karte keine Lichtreflexe zu sehen sind und kippen oder drehen Sie sie, falls nötig. Auf die Graukarte sollte das gleiche Licht fallen, das auchdas Hauptmotiv beleuchtet. Machen Sie Ihr Foto entweder mit einem automatischen Weißabgleich oder einer seiner Voreinstellungen, die der neutralen Farbwiedergabe am nächsten kommt. Wenn Sie das Foto am Computer mit der Software Photoimpact öffnen, können Sie mit dem Befehl Gradationskurven die abgebildetet Graukarte als Referenz nutzen.

DIALOGFENSTER GRADATIONSKURVEN VORBEREITEN

Rufen Sie im Menü Foto/Licht den Befehl Gradationskurven auf und klicken Sie im nun erscheinenden Dialogfenster auf die Schaltfläche 1:1, um das Bild in den Vorschaufenstern in Originalgröße anzeigen.

BILDAUSSCHNITTE VERSCHIEBEN

Verschieben Sie das Bild mit gedrückter linker Maustaste im rechten Vorschaufenster so, dass Sie die Graukarte bzw. die mittelgraue Referensfläche sehen können.

FARBEN ANGLEICHEN

Aktivieren Sie mir einem Klick der linken Maustaste die mittlere der drei Pipetten unter dem linken Vorschaufenster. Jeder Punkt im linken Vorschaufenster, den Sie mit der Pipette nun anklicken, wird in neutrales Grau umgewandelt. Die Bildbearbeitungssoftware, gleicht also die gesamten Farbinformationen im Bild so aus, das die mit der Pipette angeklickte Stelle gleiche Anteile an Rot, Grün und Blau erhält.
Hat ein Bildpunkt gleiche Farbanteile der drei Grundfarben, ist er grau. Alle andern Farben im Bild werden ebenfalls entsprechend angeglichen, wodurch ein Farbstich entfernt wird. Sie können die zu erwartende Änderung im rechten Vorschaufenster und auch am Originalbild im Hintergrund des Dialogfensters beobachten.

FOTO NEU BERECHNEN

Ein Mausklick auf OK berechnet Ihr Foto mit der neuene Farbeinstellung neu. Speichern Sie Ihr Foto mit dem Befehl Datei/Speichern unter mit einem neuen Dateinamen, um das Originalbild zu erhalten.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Herbert CA
Forum Statistiken
Das Forum hat 53 Themen und 56 Beiträge.